Frühstücken wie ein kaiser! Sollte man das wirklich?

28-06-2021

Bitte melden is Sie sich ein, um diesen Artikel zu bewerten! Einloggen/Registration

Frühstücke wie ein Kaiser – jeder von uns hat diesen Spruch schon mal gehört. Doch sollte man morgens wirklich ohne Limit die Kalorien in sich reinschaufeln? Dieser Frage gehen wir auf den Grund!

Man sagt bekanntlich, dass der Körper morgens die Kohlenhydrate besser verwerten kann. Leider ist dem nicht so! Der Grund dafür liegt in der Insulinsensitivität des Körpers. Diese ist morgens nach dem Aufstehen am niedrigsten und mittags, sowie nach einem intensiven Workout am höchsten. Daher sollte man auch nach dem Training stets kurzkettige Kohlenhydrate zu sich nehmen, da der Körper zu dieser Zeit die Kohlenhydrate am besten verwerten und die Glykogenspeicher am effizientesten wieder auffüllen kann.

Nichtsdestotrotz ist ein ausgewogenes Frühstück am Morgen enorm wichtig! Man sollte nur darauf achten, was man zu sich nimmt.

Protein:

Ein ordentliche Portion Protein darf bei keinem guten Frühstück fehlen! Protein hilft dem Körper aus der katabolen Phase rauszukommen und versorgt ihn gleichzeitig mit den notwendigen Aminosäuren. Morgens sollte man vor allem schnell absorbierbare Proteine zu sich nehmen, wie beispielsweise das 100% Whey Protein Professional!

Kohlenhydrate:

Auch wenn morgens die Insulinsensitivität des Körpers niedrig ist, so sollte man trotzdem nicht auf Kohlenhydrate beim Frühstück verzichten, da Kohlenhydrate die Hauptenergielieferanten des Körpers sind. Aus diesem Grund sollte man morgens stets Kohlenhydrate mit einem niedrigen oder mittleren glykämischen Index, wie beispielsweise Haferflocken, Buchweizen, oder Süßkartoffeln, verzehren.

Fette:

Heutzutage ist es immer noch normal, dass Menschen Angst vor Fetten haben. Einige haben eine so starke "Fett-Phobie" entwickelt, dass sie diesen essentiellen Makronährstoff komplett aus ihrer Ernährung gestrichen haben. Das kann problematisch werden, denn eine angemessene Fettzufuhr ist enorm wichtig für den Körper, um reibungslos zu funktionieren. Fett spielt eine Schlüsselrolle beim Aufbau von Zellmembranstrukturen, bei der Produktion von Sexualhormonen, bei der Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) und bei der normalen Funktion des Nervensystems.

Früh morgens ist daher der beste Zeitpunkt, um gute Fette, wie beispielsweise Avocado,

Erdnussbutter, oder Fischöl zu verzehren.

Die klassische und allzeit beliebte Kombination aus Molkenprotein und Haferflocken ist immer noch die beste Wahl für ein optimales Frühstück! Wenn ihr jedoch etwas Abwechslung möchtet, so probiert die Protein Pancakes in Kombination mit dem 100% Peanut Butter!